Service für Schülerinnen und Schüler

Checkliste / Orientierung für die Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz:
Nach der Schule beginnt für Euch ein neuer Lebensabschnitt. Erste Schritte in Eure berufliche Zukunft sollten mit Umsicht und Selbstverantwortung gegangen werden.

Zunächst solltet Ihr Eure persönlichen Interessen, Eure Stärken und Schwächen kennen, um so herauszufinden, welcher Praktikumsgeber mit seinen Angeboten für Euch der geeigneteste ist.

Die schrittweise Umsetzung zur Zielerreichung setzt voraus, dass Ihr Euch genau überlegt, welche Unterstützung Ihr benötigt und was Ihr selbst dazu beitragen könnt, dass Ihr das Praktikum in dem von Euch gewählten Unternehmen durchführen könnt.

Vor Praktikumsbeginn ist zu klären:
- wie Ihr den Arbeitsweg organisiert,
- wie für die Pausenverpflegung gesorgt werden kann,
- welcher pflegerischer Bedarf während der Praktikumszeit besteht,
- welchen Assistenzbedarf Ihr während des Praktikums braucht,
- welche besonderen technischen Hilfsmittel Ihr am Arbeitsplatz benötigt.

Wenn dazu Anträge bei der Behörde (Sozialamt/ in Berlin Jugendamt) gestellt werden müssen, plant zusätzliche Zeit ein.
Die Anträge können bis zu Eurer Volljährlichkeit nur von Euren Eltern gestellt werden.

Wenn Ihr Euch für ein Unternehmen entschieden habt, so informiert Euch, welche Aufgaben Ihr dort während des Praktikums bearbeiten könnt.
Vereinbart dazu einen Termin mit einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter.
Erfragt die Erwartungen an Euch und nutzt die Zeit vor dem Praktikum dazu, Euch darauf vorzubereiten.

Achtet genau darauf, ob die äußeren Voraussetzungen (Arbeitsweg / Gebäudezugänglichkeit /Sanitäranlage) für Euch passen.

Die Angaben zur Barrierefreiheit von Gebäuden und Toiletten in der Tabelle stammen von den Betrieben. Bitte erkundet selbst, ob die Bedingungen vor Ort wirklich für Euch geeignet sind. Und bitte teilt uns Eure Erfahrungen mit, damit wir darauf hinweisen können.

TIPP:
Nehmt Euch für die Vorüberlegungen viel Zeit.
Bittet Eure Eltern oder andere wichtige Bezugspersonen um Unterstützung.
Erstellt gemeinsam mit Ihnen eine Checkliste oder ein Tagesprotokoll, wo aufgelistet ist, welche Hilfen Ihr über den Tag benötigt.

Solltet Ihr dazu noch Fragen habt, so steht Euch unser Team gern mit Rat und Tat zur Verfügung.
Wir bieten neben einer persönlichen Beratung auch eine persönliche Zukunftsplanung als Methode zur Berufswegeplanung als Unterrichtsmodul an.
Weitere Informationen dazu findet Ihr auf unserer Webseite www.bzsl.de